SPIRIT – Energising Faith Communities

Welche Rolle spielen Glaubensgemeinschaften, wenn es um ökologische Gerechtigkeit, den Schutz unserer Lebensgrundlagen und das Schicksal der nächsten Generationen geht?

Das Erreichen der Klimaschutzziele verlangt eine aktive Zusammenarbeit von Einzelpersonen, öffentlichen Körperschaften, Vereinen und Verbänden. Auch Glaubensgemeinschaften und religiös motivierte Vereine und Gruppierungen können durch ihre Verkörperung von Nachhaltigkeitsthemen und den direkten Zugang zu den Menschen diesbezüglich eine entscheidende Rolle spielen. SPIRIT betrachtet Glaubensgruppen als Schlüsselakteure, die für ein energieeffizientes Verhalten werben und ihre Mitglieder u.a. mit den Angeboten von SPIRIT unterstützen können, mittels einfacher Verhaltensänderungen Energie und Geld zu sparen sowie ihre klimaschädlichen CO2-Emissionen zu senken.

Das strategische Ziel des SPIRIT-Projekts war es daher, das Bewusstsein für den Zusammenhang von Spiritualität und aktivem Klimaschutz zu stärken. Dafür wurde mit Glaubensgemeinschaften ein Programm entwickelt, welches messbare Energieeinsparungen, CO2-Emissionsreduktionen und dauerhafte Verhaltensänderungen, insbesondere im eigenen Haushalt, bewirkt. Umgesetzt wurde dies durch die Abhaltung von etwa 60 Energieeffizienz-Trainings für Freiwillige aus verschiedenen Glaubensgemeinschaften der Partnerregionen. Etwa 400 geschulte Freiwillige gaben als ehrenamtliche „Energy Champions“ Energiesparratschläge an ihre Freunde, Familien oder Gemeinschaften weiter und dokumentierten die Zusagen („pledges“) dieser Haushalte, ihren Energiebedarf zu Hause mittels Verhaltensänderungen und kleinen Maßnahmen zu senken. Insgesamt wurden über 4.700 Energieberatungen durchgeführt. Einige Monate nach den Energieberatungen wurde im Rahmen von Telefoninterviews die Einhaltung der Versprechen zur Reduktion des Energieverbrauches überprüft (Stichprobe). In der Regel war die Einhaltung der Zusagen sehr positiv, was darauf hinweist, dass freiwillige Energieberatung innerhalb von Glaubensgemeinschaften ein wirksames Instrument für den Klimaschutz ist.

SPIRIT wurde von März 2014 – November 2016 über eine Partnerschaft aus acht Organisationen in acht EU-Mitgliedstaaten abgewickelt und wurde von der EU Kommission gefördert. Der österreichische Projektpartner 17&4 Organisationsberatung war zuständig für die qualitative und quantitative Evaluierung der Projektmaßnahmen. Die Ergebnisse der quantitativen Evaluierung zeigen, dass die Energie-Einsparung durch die SPIRIT-Interventionen im Bereich von 5-6% des Energieverbrauches eines durchschnittlichen Haushalts in der Projektregion liegen.

http://www.spirit-project.eu

 

Verfügbare Ressourcen:

Über das SPIRIT-Projekt

TRAININGSUNTERLAGEN

Spirit Training Modul 1
Spirit Training Modul 2
Spirit Training Modul 3

Faith Community Engagement Manual

Energy Champion Handbuch

Pledge card (DT)

 

EUROPÄISCHER NEWSLETTER (deutsch)

Spirit newsletter 1

Spirit newsletter 2

Spirit newsletter 3

Spirit newsletter 4

 

Projektpartner

Projekt Koordinator: Groundwork London (UK)

Projekt Partner: 21 Solutions (Belgien), Veronica (Tschechische Republik), Prioriterre (Frankreich), Energy Action Limited (Irland), Ökoinstitut Südtirol – Alto Adige (Italien), Skane Energy Agency (Schweden), 17&4 Organisationsberatung GmbH (Österreich).

Kontakt Österreich: 

17&4 Organisationsberatung GmbH

Christian Schrefel

office@17und4.at

www.17und4.at

Unterstützt von der Europäischen Kommission (Intelligent Energy Europe Programm)