Ein „RenoBooster“ für Gebäude in Wien

Das Ziel des Projekts „RenoBooster“ ist ein „One-Stop-Shop“ für die Sanierung. Angebote zu allen Fragen der Sanierung sollen gebündelt, EigentümerInnen so in allen Phasen unterstützt werden.

Während der Laufzeit des Projekts werden die neu entwickelten Services getestet. Am Ende der Konzeption soll die Eröffnung des „One-Stop-Shops“ stehen.

Das Projekt „RenoBooster“ ist auf 3,5 Jahre anberaumt. Die Förderung wird über das EU-Programm Horizon 2020 abgerufen. Im Projekt wird auf die Einbindung wichtiger AkteurInnen aus Verwaltung, Bauwesen, Immobilienwirtschaft oder Finanzierung geachtet. Während der Laufzeit steht dem Projektteam ein siebenköpfiges ExpertInnen-Team zur Seite. Es vereint Institutionen, die für die zukünftige Struktur des „One-Stop-Shops“ wichtig sind. Vertreter der Wirtschaftskammer, des Finanzsektors und der Architektur sind ebenso dabei wie ExpertInnen aus Projektentwicklung und Immobilienmanagement.

Zu den geplanten Dienstleistungen gehören neben Beratung auch attraktive Angebote für die Sanierung von Mehrparteien- und Einfamilienhäusern. Eine spezielle Rolle soll die Qualität spielen, damit die verstärkte Sanierung auch die Erwartungen erfüllt. 17&4 Organisationsberatung GmbH ist für die entsprechende Qualitätssicherung der Angebote sowie die inhaltliche Entwicklung des Servicekonzepts zuständig. Auch rechtliche Rahmenbedingungen oder Förderinstrumente werden untersucht und für kommende Herausforderungen optimiert. Ein eigenes Webportal macht alle Angebote des Projekts „RenoBooster“ zugänglich.

Die Sanierung der Wiener Bausubstanz ist entscheidend für die Lebensqualität und den Wohnkomfort – Sommer und Winter. Sanierung bedeutet dabei das Herstellen eines „gesunden“ Zustandes, das Haus soll den heutigen Anforderungen entsprechen und die Möglichkeiten des aktuellen Standes der Technik genutzt werden. Energieeffizienz ist Voraussetzung für die dringend notwendige Energiewende. Gebäude können durch die Anpassung an den Stand der Technik beträchtliche Energiemengen einsparen, Energie am Standort gewinnen und auch speichern und damit ihren CO2 Ausstoß deutlich reduzieren. Gleichzeitig schafft die Gebäudesanierung langfristige Werte und sorgt in besonderem Maß für lokale Arbeitsplätze und Wertschöpfung.

Projektlaufzeit: Das Projekt startet Mitte 2019 und ist auf 3,5 Jahre anberaumt
Förderung: EU-Programm Horizon 2020

ProjektpartnerInnen: