Bauteilaktivierung förden

Begleitung der Entwicklung eines Förderprogramms Bauteilaktivierung sowie Begleitmaßnahmen

Die thermische Bauteilaktivierung stellt ein hohes nutzbares Speicherpotential für die Umsetzung der Energiewende dar und kann optimal mit volatilen Energieformen kombiniert werden. Während ihr Einsatz im Bürogebäude – hier überwiegend zum Kühlen – bereits Standard ist, ist die Anwendung als Heiz- und Kühlsystem im Wohnbau in Österreich noch nicht verbreitet.

Bauteilaktivierung – wo besteht Bedarf für Unterstützung und Förderung?

Derzeit werden von 17&4 Organisationsberatung GmbH in Kooperation mit der AEE INTEC im Auftrag des Klima- und Energiefonds Gründe für die geringe Verbreitung dieser Technologie und Ansatzpunkte für eine mögliche Förderung im mehrgeschossigen Wohnbau erhoben. Dazu werden Gespräche mit Stakeholdern, Workshops und Exkursionen zu Vorzeigeprojekten durchgeführt. Geplant ist auch die Einrichtung einer Informationsplattform mit der Aufbereitung von Erfahrungen und Empfehlungen die Planung, die Ausführung und den Betrieb von Wohngebäuden mit Bauteilaktivierung, unter Nutzung von Vorarbeiten, die auf einer Lernplattform zur Verfügung stehen.

Ansprechpartner:

17&4 Organisationsberatung GmbH
Mariahilferstr. 89/22, 1060 Wien
+43 1 58 11 327
www.17und4.at
DI Johannes Fechner
DI Ronald Setznagel

Projektpartner:

AEE INTEC – Institut für Nachhaltige Technologien