Über uns

17&4 Organisationsberatung GmbH ist ein unabhängiges privates Beratungs- und Forschungsunternehmen für Nachhaltige Entwicklung, gegründet 1992.

MOTIVATION

Die Agenda 21 ist das Leitpapier zur Nachhaltigen Entwicklung für das 21. Jahrhundert, beschlossen von 172 Staaten auf der Konferenz für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen in Rio de Janeiro im Jahr 1992. Die Regierungen der einzelnen Staaten müssen nun die Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklung planen, in Form von Strategien und nationalen Umweltplänen. Nachhaltigkeit ist ein gesellschaftlicher Aushandlungsprozess, an dem auch regierungsunabhängige Organisationen zu beteiligen sind. Wichtig für den Erfolg der Maßnahmen und Projekte ist eine breite Beteiligung der Öffentlichkeit bzw. der Bevölkerung, da Nachhaltige Entwicklung im Bewusstsein aller Beteiligten Einzug finden muss.

In diesem Sinne setzen u.a. die Europäische Energiepolitik und die österreichische Klimaschutzinitiative klimaaktiv auf Governance. Dabei sollen die zu steuernden Organisationen, Einheiten oder Einzelakteure eine aktive Rolle in der Bewältigung der jeweiligen Aufgaben bzw. Herausforderungen einnehmen. Governance gibt Ziele und prozedurale Elemente vor (Information, Kommunikation und Kooperation) und behält das Erreichen der Ziele im Auge.

Die 17&4 Organisationsberatung greift diese Strategie auf und leistet – ganz im Sinne unseres Namens – Beiträge zur praktischen Umsetzung. 17 und 4 ist bekanntlich auch ein Spiel, bei dem mit hohem Einsatz und Risiko versucht wird, 21 zu erreichen. Den Einsatz stellt unser Team seit vielen Jahren unter Beweis. Das Risiko besteht darin, die Nachhaltige Entwicklung auf globaler Ebene nicht zu schaffen, die Ziele der Agenda 21 sind herausfordernd.

ARBEITSWEISE

17&4 Organisationsberatung verfügt über ein breites Spektrum an Methoden und hat langjährige Erfahrung mit deren Anwendung:

Grundlagen sind einerseits die wissenschaftliche Arbeitsweise, andererseits fundierte Beratungs- und Didaktik-Kompetenz.
Wissenschaftlich Arbeiten bedeutet für uns ein Prinzip, das durch Theorie und Empirie, Transparenz, Nachvollziehbarkeit und auch die Möglichkeit der Falsifikation gekennzeichnet ist.

In der Beratung bauen wir auf unseren Entwicklungen und Qualifizierungen zum Entstehen der Umweltberatung, beginnend in den 1980-er Jahren, auf. Der systemische Beratungsansatz mit seiner Methodenvielfalt hat sich in vielen Situationen als zielführend erwiesen: vom Coaching über Moderation von Stakeholderdialogen, Zukunftswerkstätten, Netzwerkmanagement u.v.m. Unser Beratungs- und Moderationsverständnis geht davon aus, dass ein entsprechender fachlicher Hintergrund des Beraters in den meisten Fällen die Qualität des Prozesses und der Ergebnisses verbessert.

Die Weiterentwicklung von Grundlagen für Fachberatung, insbesondere Energieberatung, aber auch diverse Publikationen und E-learning-Angebote zeigen unsere Kompetenz und unser Engagement im fachlichen Bereich. Die aktuelle Kompetenzorientierung, wie sie im Europäischen bzw. Nationalen Qualifikationsrahmen vorgesehen ist, erachten wir für den berufsbildenden Bereich als sinnvoll und wir orientieren unsere Angebote bereits danach. Didaktische Kompetenz wird uns von unseren vielen Bildungspartnern, von Universitäten über Weiterbildungsinstitute bis zu kleineren Anbietern immer wieder bestätigt.